Verbesserung der Windsportflächen auf dem Tempelhofer Feld

Das Tempelhofer Feld ist zu einem besonderen Sport und Freizeitgebiet herangewachsen, welches es weltweit einzigartig macht und dadurch großes mediales und öffentliches Interesse weckt. Dies ist schon durch die lange Geschichte dieser Freifläche begründet. Schon im 19. Jahrhundert fanden hier durch die Pioniere der Luftfahrt erste Flugversuche statt. Auch ist dieser Ort bis zum Bau des Tempelhofer Flughafens von den Berlinern als Freizeit und Sportfläche genutzt worden. Aufgrund der wieder wachsenden Aktivitäten auf dem Tempelhofer Feld werden die entsprechenden Nutzungsflächen immer kleiner. Wir setzen uns gemeinsam dafür ein die Gebiete für Windsportler zu schützen und neue Räume zu erschließen und zu verbessern.

Aktuell ist  der Nutzungsdrang im Besonderen auf der Neuköllner Seite sehr hoch, und neue Projekte kommen regelmässig dazu. Somit sind die bisher befahrbaren Flächen  auf der Neuköllner Seite eingeschränkt worden. Um dem Nutzungsdrang gerecht zu werden ist eine sinnvolle und faire Gestaltung der Flächen wichtig. Der Wiesenbereich nordöstlich der Nordbahn wird kaum genutzt, ausser durch den provisorisch  angelegten und wenig frequentierten Hundeauslauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wiesenbereich könnte durch eine Verlegung der Hundefläche auf Flächen die nicht  von Windsportlern befahrbar sind aufgewertet und intensiver genutzt werden. Dies wäre ein Gewinn für alle Nutzergruppen, da es die Sicherheitsbedingungen im Ganzen  wesentlich verbessern würde. Wir versuchen dies durch eine Bündelung unserer Stimmen zu verhandeln. 

 

Kitesurfen auf einem Berliner See

Der Kitesport erfreut sich einer  wachsenden Beliebtheit. Besonders in Berlin als Weltmetropole mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern ist es wichtig angemessene Sport und Freizeitflächen zur Verfügung zu stellen. Sport und die Bewegung im Freien ist ein wichtiger Faktor für einen gesunden Körper und Geist. Die näheste Möglichkeit den Kitesurfsport zu betreiben ist zur Zeit an der Ostsee, welche mehrere Autostunden entfernt liegt. Berlin und sein Umland bieten jedoch viele Seen auf denen aber das Kitensurfen  zur Zeit nicht erlaubt ist. Deshalb möchten wir zumindestens auf einem dieser Seen das Kitesurfen möglich machen. Der Müggelsee bietet z.B.  gute Vorraussetzung und ist in wenigen Minuten mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Wir setzten uns gemeinsam für die Erschliessung neuer regionaler Kitesurfspots ein.

Kitelandboarding

Abzeichen

Aufgrund des wachsenden Interesses für den Landkitesport ist es wichtig sichere und einheitliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Hierfür sind Abzeichen wie auf dem Wasser notwendig. Um eine geregelte und sichere Ausübung des Sports zu gewährleisten ist ein Mindestmaß an Wissen und Regeln unerlässlich. Dieses Wissen ist bei vielen erfahrenen Windsportlern schon gegeben. Die immer grösser werdende Zahl an Anfängern in diesem neuen Sport erfodert jedoch den Wissensstand einheitlich feststellen und gewährleisten zu können. Als erfahrene Pioniere im Landkiten möchten wir mit der Schaffung von Landkiteabzeichen unseren Beitrag dazu leisten.

© 2018 Berliner Kite & Board Association e.V. / Kottbusserstrasse 8 10999 Berlin / kba.verein@gmail.com 

ImpressumDatenschutz

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now
Arbeitskarte.jpg